So muss sie aussehen, die Gute Stube Ehrenfelds. Sobald man an einem der mit Kacheln belegten Tische Platz genommen hat, stellt sich die Gewissheit ein, die richtige Wahl getroffen zu haben.

Helle Wände werden von viel edlem Holz gerahmt und bringen die Ölgemälde zur Geltung. Große Kronleuchter spenden Licht im Überfluss und lassen die geschmackvolle, üppige Dekoration erstrahlen. Die Stimmung reicht von gediegen und locker bis angeregt und freundlich.

Freundlich und aufmerksam ist auch der Service. In der Küche zaubern Joachim Lapp und sein Team im Verborgenen. Die Hausherrin bringt die Kreationen auch gern persönlich zu den Gästen.

Vorweg gab es zarte Scheiben vom Tafelspitz mit kross gebratenem Rand auf einem leckeren Graupenrisotto und den “Kölschen Imbiss”. Ein knackiger Reibekuchen mit einem Hauch Apfelkraut auf Schwarzbrot, abgerundet von einem Häubchen aus mildem Sauerkraut.

Das mild gebratene Filet vom Skrei-Kabeljau mit Senfbutter war duftig, locker und schmeckte wunderbar aromatisch. Das zarte Endivien-Kartoffel-Gemüse mischte man sich mit frischem Eigelb selbst zum sahnigen Genuss. Der Senfrostbraten unter einer feinen Zwiebelkruste mit Bratkartoffeln ist der Klassiker des Hauses und ein leckeres Erlebnis.

Rundum zufrieden bleibt man noch eine Weile an diesem gastlichen Ort und genießt zum Abschluss einen Espresso, der hier so auf den Tisch kommt, dass er seinen Namen auch verdient.