Mediterrane Stimmung, namengebende Dekorationen, aromatische Düfte aus der Küche und ein freundlicher Patron empfangen den Gast im A Caravela, unweit des quirligen Barbarossaplatzes in der Weyerstraße.

Die Venusmuscheln „Ameijoa à Bulão Pato“. optimal mit Koriander, Knoblauch und Zitrone aromatisiert, verdeutlichen: Hier wird gute, authentische, portugiesische Küche geboten.

Dazu gehört unbedingt auch der Stockfisch, der hier als „Bacalhau à Moda a Cassa“ mit einer typischen Soße aus Zwiebeln, Tomaten, Möhren und Paprika serviert wird.

Das „Chanfana“ kommt hier als Lammtopf im einen heißen Steinzeug auf den Tisch. Das Fleisch ist hauchzart gegart und wird mit Kartoffeln gereicht. Das Gericht stammt aus der Gegend von Coimbra und wird dort auch mit Ziegenfleisch bereitet.

Den, der jetzt glaubt es ginge nicht noch besser, trifft die Begegnung mit „Molotof“ völlig unvorbereitet. Der fluffige Eierkuchen mit einem Sirup aus Orangen- und Zitronenschalen und Zucker stellt sich als zuckersüße Offenbarung heraus. Mit einem winzigen Schuss Mandellikör wird es noch leckerer. Man geht wohlig und zufrieden und nimmt sich vor hier bald wieder einzukehren.